Wir freuen uns eine erfolgreiche 5M Seed-Finanzierung verkünden zu dürfen!

Zur Pressemeldung
Aktiv Werden
Tree.ly Logo
Aktiv Werden
Angebot für Unternehmen

Angebot für Unternehmen

Klimaschutzlösungen für Unternehmen

Angebot für Privatpersonen

Angebot für Privatpersonen

Unterstütze Klimaschutzprojekte als Privatperson

Kundenstories

Kundenstories

Inspirierende Geschichten unserer Kunden

EinloggenMeeting buchen
Landschaft mit Wald
Zurück zur Übersicht

Kaum Kompensation durch Waldschutz?

28.8.2023

|

Bild von Jodok Batlogg

Jodok Batlogg

Landschaft mit Wald

ODER: Die Chance für hochqualitative, regionale Projekte!

Die weltweit größte Herausforderung ist der Klimawandel mit seinen bedrohlichen Folgen. Im Zentrum steht dabei die Reduzierung und Entfernung von Kohlenstoff. Bis 2040 muss die Menschheit Kohlenstoff dramatisch reduzieren, und den leider immer noch übrig bleibenden Rest auf natürliche (Wälder) oder technische Art (Mineralien) senken, d.h. in anderer Form speichern. Die natürliche Kohlenstoffaufnahme durch Wälder verringert die Geschwindigkeit, mit der sich Kohlenstoff in der Atmosphäre anreichert, und verringert somit die Geschwindigkeit, mit der der Klimawandel auftritt. Die Dringlichkeit ist hoch und eine langfristige Problemlösung ist ökologisch und auch gesellschaftlich von hoher Wichtigkeit.

Aktuell berichten Medien (Der Spiegel, ORF), dass der Beitrag von Wäldern tw. massiv überschätzt wird und das 70% der Zertifikate (vorwiegend durch VERRA zertifiziert) nicht die versprochene Kompensation bringen (Quelle: Der Spiegel)

  • Von den 89 Millionen Kohlenstoffgutschriften, die wohl von den untersuchten REDD+-Standorten im Jahr 2020 generiert wurden, stammen der Studie zufolge etwa 68 Prozent – über 60 Millionen Zertifikate – aus Projekten, die die Entwaldung kaum oder gar nicht reduziert haben.

  • Auch die verbleibenden 32 Prozent der Kohlenstoffgutschriften kamen demnach aus Projekten, bei denen der Wald nicht in dem behaupteten Umfang erhalten wurde.

  • Die Forschenden gehen davon aus, dass von den 89 Millionen Gutschriften aus diesen Ausgleichsprogrammen 5,4 Millionen – sechs Prozent – mit zusätzlichen Kohlenstoffreduzierungen durch erhaltene Wälder verbunden wären.

Das sind leider keine Neuigkeiten. Bereits im Frühjahr hat "The Guardian" ähnliche Entdeckungen gemacht. Wir haben als Antwort auch unsere Kriterien für hochqualitative Projekte publiziert.

Diese Skandale schaden dem gesamten globalen Movement - unsere natürlichen Senken (Wälder) auszubauen. Gleichzeitig stellen sie eine große Chance dar, Dinge richtig zu machen und neue Denkmuster zu prägen:

Glaubwürdige Unternehmensstrategien

Screenshot 2023-08-29 at 11.28.13.png

  1. 1

    Transparente Bilanzierung aller THG-Emissionen: Scope 1, 2, und 3

  2. 2

    Reduktion dieser Emissionen

  3. 3

    Übernahme der Verantwortung, Bepreisung der Emissionen und Unterstützung von Klimaschutz- und Nachhaltigkeitsprojekten

  4. 4

    Advocacy für Klimaschutz

Wandel zum Beitragsmodell

Die "Übernahme der Verantwortung" ist im neuen Modell keine Kompensation wo für eine Tonne Emissionen möglichst günstige Zertifikate gekauft werden, sondern wo für Geldbeiträge, möglichst hochwertige Klimaschutz- aber auch Nachhaltigkeitsprojekte unterstützt werden. All dies zusätzlich zu den Reduktionsmassnahmen.

Klimaneutral? Kompensation? - Der Wandel im Denkmuster

Die Eingangs erwähnten Artikel zeigen die Probleme des alten Denkmusters auf. Die gute Nachricht ist: Wir bei Tree.ly vertreten das neue Denkmuster und freuen uns mit Firmen einen Weg zu gehen, bei dem die Klimaschutz- und auch Biodiversitätsleistung unserer lokalen Wälder eine bedeutende Rolle spielt und auch monetär gewürdigt wird.

Compensation-Alone-Not-Enough.jpg

Compensation-Gap.jpg

Fakten über den Europäischen Wald

Wir haben realisiert, das zu wenig Fakten über Europäische Wälder bekannt sind, und dass wir hier dringenden Handlungsbedarf haben. Das wissenschaftliche Paper "The role of forests in the EU climate policy: are we on the right track?" sagt in seiner Zusammenfassung:

"In Bezug auf den Trend zeigt der neueste EU Treibhausgasinventur, dass im Jahr 2021 die insgesamt gemeldete LULUCF-Netto-Senke um 46 Mt CO₂/Jahr schwächer ist als der Durchschnitt von 2016–2018. Alle diese Nettoverluste traten in Waldland und in Holzprodukt-Sektor auf, deren kombinierte Netto-Senke zwischen dem Zeitraum 2016–2018 und 2021 um 48 Mt CO₂e abnahm; im Gegensatz dazu verringerten andere LULUCF-Kategorien ihre aggregierten Nettoemissionen im gleichen Zeitraum um 2 Mt CO₂e/Jahr. Diese Entwicklung zeigt, dass, während die Nettoemissionen in Nicht-Wald-Kategorien langsam in die richtige Richtung gehen, d.h. die Emissionen reduzieren, die Senke in Wald und HWP sich schnell in die entgegengesetzte Richtung bewegt."

Screenshot 2023-08-28 at 14.54.59.png Quelle: Biomedcentral

Europäische Wälder haben ein großartiges Potential, dem Klimawandel etwas entgegenzusetzen. Lasst uns das mit hochqualitativen Projekten unterstützen.

Jetzt Waldklimaschutzprojekte unterstürzen

Wenn du daran interessiert bist, ein Vorreiter in Sachen Klimawandel zu sein, dann lies weiter.

Blogpost

4 Schritte auf dem Weg zum Vorreiter in Sachen Klimawandel

Um ein Klima-Vorreiter zu werden, verwenden Sie diese Empfehlungen zur Implementierung des Beitrag-Ansatzes in die Klimastrategie Ihres Unternehmens.
Drohnenaufnahme